Modul 4 (Oberstufe)

Modul 4

GIM aus psychodynamischer Sicht
(30 Unterrichtseinheiten)

Das Modul vermittelt den Studierenden

  • vertieftes Studium stützender und herausfordernder GIM Musikprogramme (Supportive und Working-Programs)
  • GIM aus entwicklungspsychologischer Sicht
  • vertiefende GIM- und Musikimaginationstechniken bei Mentalisierungsdefiziten, Strukturschäden und Konflikten,
  • Identifizierung und Diagnostik salutogener und spezifischer pathologischer Themen in Situationen und Prozessen (z. B. bei Depression, Ängsten, Persönlichkeitsstörungen, Psychosen, Essstörungen und Süchten sowie im medizinischen Kontext),
  • Erkennen von und Einsatz GIM-Programmen und -Interventionen in Übertragungs- und Gegenübertragungsprozessen in GIM (in dyadischen und in Gruppensituationen),
  • Analyse und Konzipieren vorgegebener und eigener GIM Musikprogramme z.B. für die Arbeit an Wut, Angst und Kränkbarkeit, Abwehr und Widerständen
  • Trost, Gewissensarbeit, Schuld und Vergebung,
  • vertieftes Wissen in Bezug auf die Einschätzung von GIM als primäre Therapie und/oder in Kombination mit anderen Therapien,
  • vertieftes Wissen über modifizierte Möglichkeiten, auf verschiedene Störungsbilder mit der Bonny Methode bzw. musikimaginativen Techniken therapeutisch Einfluss zu nehmen,
  • vertiefte Kenntnisse über den Stellenwert bewusstseinsverändernder Handlungen des Patienten, Einnahme von Drogen und/oder anderen Stimulantien,
  • vertieftes Wissen um Symptome und Zeichen für eine Kontraindikation für eine GIM Therapie
  • Planung kürzerer und längerer Therapieprozesse
  • modifiziertes GIM  in verschiedenen klinischen und psychosozialen Kontexten und in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Fallbeispielen

 

Scroll To Top